#BurgerTours: Burger-Rezension Nr. 47: Slayer-Burger

Foto von Andrew Hockridge


Besuchsdatum:
22. Oktober 2020

Standort: East York, ON
BurgerTours-Bewertung: 7,5/10

Geschmack Unordnung Preis Veranstaltungsort Pluspunkte
Toll Einige Tropfen
$11-$15 Fast Food Vegetarisch

Webseite


Drews Rezension

Hi. Wie geht es Ihnen? Gut. Dann geht es dir also gut?

Diese Pandemie ist lang und langweilig. Niemand will länger leiden. Aus diesem Grund haben wir diese Burger-Rezensionen veröffentlicht, damit Sie etwas zu lesen, einen Burger zum Probieren und möglicherweise sogar ein neues Restaurant zum Verlieben haben. Wir tun weiterhin das, was wir lieben, dank Ihnen, den Lesern, Zuschauern, Bloggerkollegen und Feinschmeckern. Wir lieben dich. 🥰 Also danke, dass ihr euch die Zeit genommen habt, vorbeizuschauen und euch selbst auf die Schulter zu klopfen.

Sowieso…

Slayer-Burger.

Slayer Burger ist ein relativ neuer Burgerladen, der irgendwann in den letzten Monaten eröffnet wurde (da seine Instagram-Präsenz erst seit August besteht). Und es öffnete sich in einer nicht zu überfüllten, nicht zu besiedelten Gegend von East York. Und wenn es nicht ihre Social-Media-Präsenz oder ihr Label auf Google Map gegeben hätte, hätten Sie wahrscheinlich nie von ihrer Existenz erfahren.

Mark kam eines Tages zu mir und sagte: „Hast du schon von Slayer Burger gehört?“ und hielt dann sein Handy hoch, um mir ihr Instagram-Profil zu zeigen. Als ich durch die Bilder blätterte, war ich erstens beeindruckt und zweitens hatte ich Hunger. Ich hatte keine Ahnung, dass in der Nachbarschaft ein neuer Burgerladen eröffnet wurde. Und weil wir alle den größten Teil des Jahres in unseren Häusern festsitzen, hatte ich keine Ahnung, dass Platz auf O’Connor Dr. (an dem ich normalerweise mindestens ein paar Mal pro Woche vorbeifahre) renoviert wurde. Ich musste ihre Website aufrufen, um herauszufinden, wer sie waren.

Und laut ihrer Website ist Slayer Burger stolz darauf, keinen Trends zu folgen, sondern sie zu setzen. Sie basieren auf Heavy Metal-Musik und ihre Umgebung spiegelt dies wider. Sie bringen ihre Philosophie von wirklich lokalen Zutaten zum Ausdruck und bieten „erprobte und wahre Serviceprinzipien“. Sofort war ich süchtig. Dies war ein Burgerladen, der all sein Vertrauen in Burger und die Zufriedenheit der Kunden zeigte.

Jenseits von Burger/Foto von Andrew Hockridge

Slayer Burger bietet 5? Burger auf seiner Speisekarte, von denen zwei Rindfleischpastetchen und die anderen Spezialitätenburger waren. Eine der aufgeführten Burgerspezialitäten war ein Wagyu-Pastetchen mit Gänseleberpastete auf einem Holzkohle-Sesambrötchen für satte 34 $! War das der Himmel? Jetzt weiß ich, was du denkst, ist das nicht der Burger, den du bestellt hast? Nein, und das aus gutem Grund. Wegen der anhaltenden Pandemie versuche/versuche ich immer noch, so viel wie möglich für das Nötigste zu sparen und mache mir selten die Mühe, etwas aufzutreiben. Und außerdem hatte ich in der Woche zuvor mit einer Art Magenverstimmung zu kämpfen und nichts beruhigte sich gut, also musste ich wirklich aufpassen, was ich aß. All dies veranlasste mich, mich für die leichtere Option eines Beyond Meat (fleischlosen) Burgers zu entscheiden.

Als es Zeit für die Auswahl war, hatte Mark dasselbe bestellt und dachte, wir könnten eine Bewertung hintereinander abgeben. Hier ist es also. Der Burger war klein, zierlich, kompakt und sah dennoch voller Saftigkeit aus. Die Brötchen waren weich und zart, genau wie Daddy sie mag. Ich hielt es in die Luft wie Simba auf Pride Rock. Ich warf einen letzten Blick, schloss meine Augen und biss hinein. Es war zart mit minimalem Geschmack und übermäßig auf der Sauce. Danach war nicht mehr viel los.

Jeder Bissen fühlte sich begehrenswert und ewig an. Aber jedem Bissen fehlte dieser herzhafte Geschmack. Es war ein wenig fad für meine Verkostung und ich konnte nicht wirklich herausfinden, warum. Als ich fertig war, überlegte ich, ob das wirklich der Burger war, den ich unbedingt probieren wollte, und irgendwie wusste ich, dass das Wagyu-Pastetchen mit Gänseleberpastete auf einem Kohlebrötchen im Wert von 34 Dollar eines Tages geduldig darauf wartete, als ich mich entschloss, es zu bestellen.

Insgesamt fehlte diesem Burger für mich der Kick und der Geschmack. Vielleicht liegt es daran, dass das Beyond-Fleisch für meine Geschmacksknospen etwas trocken war. Vielleicht liegt es daran, dass dem Burger zusätzliche Beläge fehlten. Ich weiß nicht. Es hat mich einfach nicht befriedigt. Ich werde in Zukunft gerne wiederkommen und vielleicht eines Tages das Wagyu-Pastetchen mit Gänseleberpastete auf einem Kohlebrötchen im Wert von 34 $ probieren. Bis zum nächsten Mal, fahren Sie fort, die Burgerindustrie zu erschlagen, Slayer Burger. Du bist ein freundlicher Nachbar, Drew.

7/10


Marks Rezension

Wer hätte gedacht, dass es so einfach sein kann, neue Burgerläden zu finden? Nun, dank der Pandemie haben wir einen weiteren lokalen Laden entdeckt, der neu, frisch und sehr rockig ist. Slayer Burger schließt sich einer wachsenden Gemeinschaft von Burgerlokalen an, die ihre Türen in East York und Scarborough öffnen. Sie stehen ganz im Zeichen des Rock n’ Roll und bieten nur die besten Produkte aus der Region, biologisch und von Grund auf neu hergestellt. Ein zukunftsweisendes Lokal, das behauptet, seinen Gästen hochwertige Speisen zu servieren, stellt meine Erwartungen auf nicht weniger als perfekt.

Sie haben ein anständiges Burger-Menü mit zusätzlichen Angeboten an Salaten, Pasta und Milchshakes. Aber ihre Hauptattraktion war ein 34-Dollar-Monster namens First Degree Burger – Wagyu-Rindfleisch auf einem Holzkohle-Sesam-Brötchen … klang verlockend, aber vielleicht für einen zukünftigen Besuch.

Der Beyond Meat Burger/Foto von Mark Avila

Andrew und ich entschieden uns für den Beyond Meat Burger – ein Beyond Meat Patty auf einem Sesambrötchen mit Baby-Rucola, Cheddar-Käse und ihrer Slayer-Sauce. Anstatt die üblichen Pommes Frites für unsere Beilagen zu wählen, haben wir uns für das Wurzelgemüse als etwas gesündere Option entschieden.

Der erste Eindruck … das Jenseits-Fleisch-Patty hatte einen Hauch von Schärfe und Würze, der den Gesamtgeschmack des Burgers hervorhob. Ich weiß nicht, ob es die Slayer-Sauce war, die diesen erstaunlichen Geschmack freisetzte, aber es war eine angenehme Überraschung für meine Geschmacksknospen. Das Sesambrötchen war weich und zäh, als käme es gerade frisch aus dem Ofen.

Das Wurzelgemüse war eine interessante Alternative zu den traditionellen Pommes Frites. Es wurde nicht beschrieben, welches Gemüse verwendet wurde, aber wenn ich eine fundierte Vermutung anstellen sollte … Rettich, Yamswurzel, Maniok und Rübe?! Lecker waren sie jedenfalls! Gut gewürzt und nicht zu ölig. Definitiv ein anderes Gefühl als das Fettkoma, das ich normalerweise nach dem Essen einer Dose Pommes Frites erlebe.

Slayer Burger war eine überraschende, aber großartige Entdeckung. Von der Zubereitung ihres Essens bis hin zur Qualität der Verpackung merkt man, dass sie stolz auf Qualität statt Quantität sind. Ich bezahle lieber für eine kleine Mahlzeit, die Geschmackswert hat, als für eine große Mahlzeit, die schlampig und ungepflegt aussieht. Dieser Joint ist definitiv einer meiner neuen lokalen Favoriten. Nächstes Mal komme ich für diesen Wagyu-Beef-Burger zurück!

8/10

Leave a Comment